Elektrobefischung der Lein

Im Rahmen einer Fischbestandserfassung im Natura 2000-Gebiet „Welzheimer Wald“, die durch das Regierungspräsidium Stuttgart in Auftrag gegeben wurde, fand am Mittwoch, 07. Oktober 2015 eine elektronische Befischung der Lein statt.

Befischt wurde die Lein auf ca. 100 Meter an der Rienharzer Sägemühle sowie unterhalb der Welzheimer Kläranlage.

Die Befischung wurde von der Firma Limnofisch unter der Leitung von Dipl. Biol. Peter Rudolph durchgeführt. Hierbei standen vor allem Mühlkoppen (auch Groppe genannt) und Bachneunaugen im Fokus der Biologen. Neben der Erfassung des Fischbestands, wurde ebenfalls das Gewässer, seine Beschaffenheit sowie das unmittelbare Umfeld aufgenommen und protokolliert.

Das Bachneunauge zählte als gefährdet und wurde von der Weltnaturschutzunion 1996 auf die Rote Liste gefährdeter Arten gesetzt. Durch die verbesserte Wasserqualitäten haben sich die Bestände deutlich erholt und heute sind diese in fast allen unseren Gewässern wieder häufiger anzutreffen.

Eine Gefährdung von Bachneunaugen durch die Angelfischerei besteht nach Aussage der Biologen nicht. Die Bachneunaugen leben im Larvenstadium eingegraben im Detritus (zerfallende organische Substanzen). Dort ernähren Sie sich von Schwebeteilchen, die sie aus dem Wasser filtern. Hierbei ragt nur das Maul etwas ins strömende Wasser. Nach dem Larvenstadium beginnt die Umwandlungsphase. Diese kann bis zu einem Jahr dauern, wobei sich Geschlechtsorgane, Hornzähne und Augen herausbilden und der Darm degeneriert. Der Körperbau dieses Stadiums ist vor allen Dingen auf die Fortpflanzung ausgerichtet. Der Verdauungstrakt ist bald funktionslos: Eine Nahrungsaufnahme findet nicht mehr statt. Die Tiere sind dämmerungs- bzw. nachtaktiv.

In den beiden an der Lein befischten Abschnitten konnte keine Bachneunaugen oder Mühlkoppen nachgewiesen werden. Das in der Bildergalerie gezeigte adultes Bachneunauge wurde im Joosenbach bei Gschwend gefangen. Wir hoffen, dass sich die Wasserqualität der Lein weiter verbessert und die bedrohten Tiere bald auch wieder bei uns vorkommen.

Quellenangaben:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bachneunauge
https://de.wikipedia.org/wiki/Groppe
https://de.wikipedia.org/wiki/Bachschmerle
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrofischerei

Links:
http://www.limnofisch.com
https://www.youtube.com/watch?v=MBGShPdwBRs&feature=youtu.be

Leave a Reply